Seite auswählen

Fortbildungen

Traumapädagogik, Traumazentrierte Fachberatung nach den Empfehlungen der DeGPT und dem Fachverband Traumapädagogik e.V.

Die Fortbildung ist konzipiert für Fachkräfte in psychosozialen, pädagogischen oder medizinischen Berufsfeldern mit sozialadministrativen, erzieherischen oder pflegerischen Aufgabenstellungen im Bereich der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenhilfe, die ihre Handlungsmöglichkeiten in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und Erwachsenen in Bezug auf Traumafolgestörungen erweitern wollen.

Neben der  Vermittlung von Basiswissen, Entstehung und Auswirkungen eines erlebten Traumas, liegt der Schwerpunkt auf der Integration vielfältiger Methoden der Stabilisierung und Resilienzförderung aus systemischen und hypnosystemischen verfahren, der ressourcenorientierten und kognitiven Verhaltenstherapie, der psychodynamisch – imaginativen Traumatherapie und körperorientierten Verfahren auf der Grundlage einer Haltung von Wertschätzung im pädagogischen Prozess der Begleitung von Menschen mit Traumafolgestörungen.

Die Selbstfürsorge der BehandlerInnen nimmt einen zentralen Stellenwert ein.

Alle Themenbereiche können Sie sowohl als Vorträge wie auch als halb-, ganz- oder mehrtägige Fortbildungen buchen.
Die Veranstaltungen können in Ihrer Institution, in meiner Praxis oder in einem Bildungshaus stattfinden.

Aktuell arbeite ich zusammen mit KollegInnen an zwei Weiterbildungsinstituten und das gesamte Curriculum, mit der Möglichkeit einer Zertifizierung, anerkannt durch die Fachgesellschaften der DeGPT (Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie) und der FVTP (Fachverband Traumapädagogik e.V.) kann gebucht werden:

Wieslocher Institut für systemische Lösungen www.wieslocher-institut.com

Zentrum für lebenslanges Lernen, Traben-Trarbach www.rg-diakonie.de/zentrum-fuer-lebenslanges-lernen.html